AfD_ChristophMaier_Aktuelles_001_kl.jpg

BLOG:

Aktuelle Meldungen

Suche

692 Migranten aus Asien und Afrika ließ die Bundesregierung im Jahre 2019 nach Deutschland einfliegen und anschließend nach Bayern bringen! Dies geht aus der Antwort der Bayerischen Staatsregierung auf meine Schriftliche Anfrage hervor.


333 dieser Personen wurden dabei im Rahmen des Resettlement-Programms der UNO nach Bayern geholt, 359 Personen kamen aufgrund des EU-Türkei-Abkommens. Heuer waren es bereits 180 Personen.

Seit 2011 holt Deutschland im Zuge eines Umsiedlungsprogramms der UNO („Resettlement“) Kontingente an Migranten in Afrika ab und fliegt diese nach Deutschland. Darüber hinaus werden seit 2016 „Flüchtlinge“, die sich in der Türkei befinden, direkt nach Deutschland geflogen. Nach Bayern wurden auf diese Weise bisher insgesamt 2.286 Personen umgesiedelt.

Seit März sind die Flugtaxis aufgrund der „Corona-Pandemie“ vorerst ausgesetzt.

Von den genannten Personen sind diejenigen Migranten zu unterscheiden, die Deutschland darüber hinaus aktiv aus Griechenland und Italien abholt.

Das Bayerische Volk wird sukzessive durch eine Politik der Völkerumsiedlung ersetzt. Es werden nicht nur die Grenzen unseres Landes offengehalten, seit Jahren fliegt Deutschland auch noch hunderte Personen aktiv aus Afrika und Asien ein und bringt diese u. a. nach Bayern. Damit muss Schluss sein! Ich fordere, das zerstörerische Umsiedlungsprogramm der Multi-Kulti-Lobbyisten dauerhaft zu beenden! Deutschland ist kein Siedlungsgebiet für die ganze Welt, sondern das Land der Deutschen!

131 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: 30. Juli 2020

Ich sage: Keine weiteren Messermorde zulassen! Gefährder sofort abschieben!



Kaufbeuren. Ein angeblich zum Tatzeitpunkt 19-jähriger Syrer stalkte seine Ex-Freundin über E-Mails und soziale Netzwerke, bedrohte sie gar. Deshalb wurde ihm nach dem Gewaltschutzgesetz untersagt, weiter Kontakt mit dem Mädchen aufzunehmen. Der Mann ignorierte die behördliche Auflage, belästigte weiterhin sein Opfer und täuschte gar einen Einbruch in seiner Wohnung vor. Dies sollte die Eltern des Mädchens dazu bewegen, ihn bei sich aufzunehmen. Daraufhin wurde er im Mai 2020 wegen Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetz und Vortäuschen einer Straftat zu 80 Sozialstunden verurteilt.

Wie nun die Staatsregierung auf meine Schriftliche Anfrage mitteilt, handelt es sich bei dem Straftäter um einen Asylbewerber.

Auf meine Frage,

Wurde der syrische Straftäter abgeschoben, nachdem er nun rechtskräftig verurteilt wurde und gegen eine Auflage nach dem Gewaltschutzgesetz verstoßen hat?

gab die Regierung lediglich an:

Nach Mitteilung des Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration ist eine Abschiebung nicht möglich, da die rechtlichen Voraussetzungen hierfür nicht vorliegen. Im Übrigen besteht ein Abschiebungsstopp nach Syrien.

Das deutsche Asylsystem ist eine Farce! Der überwiegende Teil Syriens ist längst befriedet. Scheinasylanten und kriminelle Ausländer aus Syrien können und müssen selbstverständlich dorthin abgeschoben werden!

Laut Regierung habe die Polizei zum Schutz des Opfers eine sog. Gefährderansprache gehalten. Nach dem Messermord eines Afghanen an seiner Ex-Frau vor wenigen Wochen in Obergünzburg sollten allerdings auch beim letzten Verantwortungsträger die Alarmglocken läuten! Der sicherste Schutz vor Gefährdern ist die sofortige Abschiebung!

85 Ansichten0 Kommentare

Fakten statt BLM-Propaganda:


Im Jahre 2015 begingen Ausländer zu Lasten von Deutschen 16.947 Straftaten in Bayern. Im Jahre 2019 waren es schon 21.500! Damit stieg die Kriminalität im Bereich fremder Täter und deutscher Opfer um signifikante 27% an! Im Jahre 2018 waren es 20.822 Straftaten.

Auf der anderen Seite begingen Deutsche zu Lasten von Ausländern im Jahre 2015 insgesamt 9.433 Straftaten. Im Jahre 2019 waren es 10.183. Dies bedeutet einen vergleichsweise geringen Anstieg um 8 %. Seit dem Jahr 2016 bleiben die Fallzahlen im Bereich deutscher Täter und fremder Opfer in etwa konstant. Im Jahr 2018 waren es 10.119 Straftaten.


Dies ist das Ergebnis meiner Schriftlichen Anfrage an die Staatsregierung.

Die Zahlen zeigen also, dass Deutsche mehr als doppelt so oft Opfer einer Straftat durch Ausländer werden als andersherum! Und das, obwohl Ausländer lediglich einen Anteil von 14,6 % der Gesamtbevölkerung Bayerns ausmachen!


Außerdem ist festzustellen, dass Straftaten gegen Ausländer seit dem Jahre 2015 relativ konstant blieben, während Straftaten gegen Deutsche signifikant angestiegen sind!

Der „Black Lives Matter“-Wahnsinn und die Rassismus-Vorwürfe gegenüber dem deutschen Volke sind ebenso infam wie unhaltbar! Wenn es ein Opfer von Rassismus hierzulande gibt, dann ist es die deutsche Bevölkerung!

67 Ansichten0 Kommentare